Aktuelles

20.01.2011

„…der „Stressfaktor“ liest sich  stressfrei, leicht  & flüssig, und spricht erfahrenen Lehrern aus den Herzen – hier lesen sie, was soe immer schon mal sagen wollten,  systematisch zusammengefasst zwischen zwei Buchdeckel. Eigentlich müsste das Buch einschlagen.“

Dr. Axel Stommel

13.01.2011

„…Das Buch habe ich bereits von vorne bis hinten gelesen und auch schon einigen Kolleginnen und Kollegen zur Ansicht gegeben. Die Reaktion ist in allen Fällen ähnlich: „Genau so ist es!“, „Das hätte ich fast wortgleich so formuliert!“, „Hoffentlich lesen das viele Entscheider!“.Ich kann erkennen, dass Sie mit diesem Buch vielen Kolleginnen und Kollegen aus dem Herzen sprechen und dass Sie eine Lücke im Bereich der Schulkritik-Literatur geschlossen haben. Nochmals großen Dank und herzlichen Glückwunsch zu diesem wichtigen und beeindruckenden Buch.“

Mit freundlichen Grüßen

BLLV-Präsident Klaus Wenzel

Bayerischer Lehrer- und Lehrerinnenverband e.V. (BLLV)

21.09.2010

Ausschnitt „Stressfaktor Schule“

Vorwort

Seit der neuesten, miserabel ausgefallenen PISA-Studie gibt es viele Bemühungen seitens der Politik, Missstände im Schulwesen zu beheben. Von Seiten der Bundesregierung führten die schlechten Ergebnisse zu Bildungsreformen mit verstärkter Investition in Konzepte für eine verbesserte Bildung und Betreuung der Kinder und Jugendlichen. Ein wichtiger Pfeiler dieser Reform ist der Ausbau der Ganztagsschulen und nicht zuletzt eine Rückbesinnung auf die Wichtigkeit des Lehrerberufes.

Der Beruf des Lehrers ist von verschiedenen gesellschaftlichen Erwartungen geprägt. Schüler, Schulleitung, Eltern und Kollegen haben ihre eigenen Ansprüche. Dazu kommen Erwartungen aus der Gesellschaft, Politik und Wirtschaft. Da diese Wünsche meist nicht immer harmonieren, entstehen automatisch ständige Reibungspunkte.

Hinzu kommen die täglichen Anforderungen sowie unterrichtsfremde Aktionen im Klassenzimmer. Ein Kind, das ohne Essen in die Schule geschickt wurde, leidet Hunger. Kann ein Lehrer hier tatenlos zusehen? Was ist mit Hilfe beim Anziehen bei den jüngeren Kindern, Streitschlichtung, Schlägereien, Mobbing usw.? Diese Liste könnte man noch um viele Punkte erweitern. Allein aus den täglichen Anforderungen ergeben sich unendlich viele neue Aufgaben, die dem Lehrer Kraft, Nerven und Zeit abverlangen.

Nachdem Lehrer sogar von dem ehemaligen Bundeskanzler Gerhard Schröder verallgemeinernd als „faule Säcke“ bezeichnet wurden ist es Zeit, einmal die andere Seite des Spiegels zu zeigen. Sehr viele Pädagogen bewegen oftmals unter oft widrigen Umständen völlig unbemerkt große Dinge. Nicht wenige von Ihnen sind Helden des Alltags.

In unserem Buch wollen wir Pädagogen eine Stimme geben. Durch die anonyme Veröffentlichung von Erfahrungsberichten werden ihre Probleme für eine breite Öffentlichkeit nachvollziehbar und es können neue Lösungsmöglichkeiten entstehen. So könnte dieses Buch einen positiven Beitrag zu einer klaren, entspannten, vorurteilsfreien Bildungspolitik leisten.

15.09.2010

Um Ihnen einen Überbllick über die in „Stressfaktor Schule“ behandelten Themen  zu geben, ermöglichen wir Ihnen einen ersten Blick in unser Buch:

Inhalt

Seite

1.      Einführung

1.1    Unsere Motivation

1.2    Unsere Herangehensweise

1.3    Statistik: Probleme im Lehreralltag

1.4    Aufbau des Buches

2.      Verhalten der Schüler

2.1    Zum Abschuss freigegeben!

2.2    Statistik: Probleme mit Schülern

2.3    Tatsachenberichte

2.4    Interview mit Dr. Karl Landscheidt,

Schulpsychologe und Buchautor

3.      Schlechte Arbeitsbedingungen

3.1    Der Adventskalender des Grauens

3.2    Statistik: Mangelhafte Arbeitsbedingungen

3.3    Tatsachenberichte

3.4    Interview mit Petra Samani,

Vorstandsmitglied BEA

4.      Mangelnde Akzeptanz des Lehrerberufes

4.1    Anerkennung? – Mangelhaft!

4.2    Bayrischer Landesverband: Erklärung

4.3    Statistik: Mangelnde Akzeptanz

4.4    Tatsachenberichte

4.5    Der gesellschaftsfähige Hass

4.6    Interview mit Klaus Wenzel,

Präsident des BLLV

5.      Ansprüche der Eltern

5.1    Fliegende Untertassen

5.2    Statistik: Elternverhalten

Seite

5.3    Tatsachenberichte

5.4    Elternmails

5.5    Interview mit Markus Beule,

Rektor der Roßheideschule, Gladbeck

6.      Unfehlbare Schulleitung?

6.1    Spannungsfeld: Neue Schulgesetze

6.2    Statistik: Schulleitung

6.3    Tatsachenberichte

6.4    Interview einer Schulleiterin aus Berlin

7.      Zusätzliche Schwierigkeiten

7.1    Lauter Protest

7.2    Bulimie-Lernen ohne Grenzen

7.3    Tatsachenberichte

7.4    Interview mit Hermann Pardon,

Leiter des Schulamtes Recklinghausen

8.      Perspektiven für die Zukunft

8.1    Schule der Zukunft

8.2    Tatsachenberichte

8.3    Interview mit Petra Giebel,

Natur- und Umweltschutz-Akademie (NUA)

Nachwort

 

Autorinnen

Weiterführende Literatur

25.08.10 „Stressfaktor Schule“ ist nun im Buchhandel erhältlich


Bildung und Schule gehören in unserem Land zu den Themen die täglich in aller Munde sind. Doch wie sieht es mit denjenigen aus, die unser Bildungssystem am Laufen halten? Lehrer haben trotz aller ideeller Aufopferung für ihren Beruf, den sie oft unter widrigen Umständen ausüben, noch immer einen schlechten Ruf in der Bevölkerung.

In „Stressfaktor Schule“ kommen Pädagogen zu Wort. Sie berichten aus ihrem Schulalltag – von Dingen, die sie bewegen. Um an die wertvollen Erfahrungsberichte der Pädagogen zu gelangen, hat das Autorinnen-Team sämtliche deutsche Schulen um Hilfe gebeten. Herausgekommen ist ein Buch, das Probleme aufdeckt und durch die Kompetenz vieler Fachleute interessante Lösungsmöglichkeiten bietet.

Der Bildtitel des Buches – die stärker werdende Flamme – steht für die Schwierigkeit des Berufes der Pädagogen und für die Leidenschaft und Stärke mit der viele engagierte Lehrer noch nach Jahren ihre Schüler durchs Leben begleiten.

Ich freue mich, dass Sie sich in Ihrem Buch mit wichtigen bildungstheoretischen und bildungspolitischen Fragen beschäftigen und ich hoffe, dass Ihre Impulse und Appelle gut ankommen und etwas Positives bewirken.

Klaus Wenzel, Präsident des BLLV


Es gibt viele Eltern, die betrachten die Schule als Dienstleistungsunternehmen. Und wenn das nicht funktioniert, dann ist die Schule Schuld.

Hermann Pardon, Leiter des Schulamtes Recklinghausen


 

Nicht alle Bücher besitzen ein ähnlich bedeutendes, gesamt gesellschaftliches Anliegen.

Dr. Axel Stommel

Stressfaktor Schule

Birgit Salutzki, Petra Linzner, Marlies Tophinke

Verlag: BoD

ISBN 978-3-8423-1310-1

10,90€

21.01.2010

Endlich ist es soweit.  Wir haben den Titel und das Cover festgelegt!

16.01.2010

Da das Buchprojekt in ca. einem Monat beendet ist und wir in Kürze mit der Veröffentlichung rechnen, haben wir die Lehrerberichte aus dem Blog entfernt. Eine Auswahl der Kommentare werden in unserem Sachbuch veröffentlicht. Auch die Namensgebung ist fast abgeschlossen.

27.12.09

Je weiter das Projekt fortschreitet, desto mehr zeigt sich, wie wichtig nicht nur die Tatsachenberichte, sondern auch das Aufzeigen von Lösungen ist. Ein Burnout ist für Lehrer ein totaler Zusammenbruch – wir wollen mit Hilfe unserer Experten Wege weisen, die helfen, diese belastenden Situation für Lehrer erst gar nicht entstehen zu lassen.

15.11.09

So, unser Projekt ist nun beendet. Fast ein Jahr hat unser Team immer wieder neue Berichte von Lehrern erhalten, die uns zum Teil sehr betroffen gemacht haben. Wir haben durch unsere Befragungen Statistiken erstellen können, welche die Meinungen vieler Lehrer zu den unterschiedlichsten Themen widerspiegeln. Interviews wurden geführt, Schulsysteme erkundet.

Damit ist die Vorarbeit abgeschlossen. Nun können wir uns an die Arbeit des Schreibens machen. Schon sind die ersten beiden Kapitel erstellt, weitere folgen in Kürze.

Freuen Sie sich schon auf die ersten Auszüge, die wir bald auf unserer Homepage veröffentlichen werden.

01.10.09

In unserem Buch möchten wir neben den Schwierigkeiten, die Lehrer bei der Ausübung ihres Berufes haben, Kommentaren und Fallbeispielen über Schulen berichten, die ihrer Zeit voraus sind.

Gibt es an Ihrer Schule ein fortschrittliches Schulkonzept? Ist die Zusammenarbeit mit Eltern und Schülern bei Ihnen stressfrei und der Umgang miteinander vertrauensvoll?

Wenn Ihre Schule ein innovatives Schulkonzept besitzt, möchten wir mit Ihnen sprechen. Wir berichten über Ihre Erfahrungen und helfen damit Schulen, deren Zustände nicht tragbar sind.

Bitte melden Sie sich unter der E-Mail Adresse: lehrerburnout@arcor.de

 

30.09.09

In diesen Tagen erreicht die Schulen ein weiterer Brief, in dem wir auf das Ende unseres Projektes hinweisen. Wir konnten in den letzten Monaten weit über 10.000 Besucher auf der Webseite http://www.lehrerburnout.wordpress.com verzeichnen. Nun interessiert uns, wie Sie auf uns aufmerksam geworden sind. Bitte nehmen Sie sich eine Minute Zeit, um an der unten stehenden Umfrage teilzunehmen.

Nutzen Sie auch die Gelegenheit, uns Ihre Meinung zu dem Thema „Rückhalt seitens der Schulleitung“ in der unten stehenden Umfrage sowie als Bericht mitzuteilen.

28.09.09

Deutschland hat gewählt! Wir interessieren uns für Ihre Meinung: Glauben Sie, dass sich in der Schulpolitik Änderungen ergeben? Welcher Art? Kommt auf Sie nun neue Arbeit zu oder bleibt alles beim Alten?

26.09.09

Es ist soweit – unser Projekt geht in die letzte Runde!

In den vorangegangenen Monaten zeigte sich, wie sehr betroffene Lehrer unter dem schlechten Ruf dieses Berufsbilds leiden. Anfeindungen von Schülern und Eltern, erhöhter Druck in der Schule, eine nicht zeitgemäße Ausbildung sowie viele andere Faktoren bewirken eine Unzufriedenheit, die sich oft in der Motivation niederschlägt. Durch  Interviews mit Schuldirektoren, dem Leiter des Schulamtes Recklinghausen und Psychologen lernten wir verschiedene Aspekte des Problems kennen. Briefe, Berichte und Kommentare, teils vertraulich an uns privat gerichtet, rundeten das Gesamtbild ab.

Nun sind die ersten Kapitel unseres Buches fertiggestellt. Eine letzte Umfrage zum Thema „Zusammenarbeit mit der Schulleitung“ gibt Ihnen die Möglichkeit, Ihre Problematik in diesem Bereich zu konkretisieren.

Bitte nutzen Sie auch noch einmal die Gelegenheit zu einem Kommentar!


02.09.2009

Das Thema „Schweinegrippe“ verfolgt uns in allen Medien. Während in der allseits bekannten Zeitung mit dem roten Logo Artikel von hunderten Toten in naher Zukunft zu lesen sind, halten sich andere Medien mit der Berichterstattung zurück. In der heutigen Ausgabe der WAZ wird über die Schließung einer Klasse im Kreis Ennepetal berichtet. Wie sieht die Wirklichkeit aus?

Nach einem anfänglichen Bericht einer Grundschullehrerin  interessiert uns das Vorgehen zu diesem Thema an Ihrer Schule. Steigen Sie in die Diskussion ein!

26.08.09

Die Ferien sind zu Ende, ein neues Schuljahr hat gerade begonnen. Unser Autorenteam geht wieder frisch gestärkt an die Arbeit.

Gibt es Themen, die Sie zur Zeit besonders interessieren? Was versprechen Sie sich von der Bundestagswahl? Wurden im neuen Schuljahr Änderungen an Ihren Schulen vorgenommen, die sie unterstützen oder mit denen Sie nicht einverstanden sind? Welche schulischen Themen bewegen Sie?

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit oder eröffnen Sie eine Diskussionsrunde? Wir sind gespannt auf Ihre Themen!!!

10.06.09

Wie Sie vielleicht schon festgestellt haben, wird die Webseite zur Zeit nicht aktualisiert, denn auch bei uns herrscht Urlaubszeit! Wir melden uns wieder Ende Juli.  Viele Grüße aus NY.

01.06.09

Langsam nähern wir uns dem Ende der Befragungen. Während im Monat Mai noch das Ansehen der Lehrer in der Bevölkerung im Mittelpunkt stand, wenden wir uns im Juni dem Verhalten der Eltern zu. Ein regelmäßiger Kontakt zu den Eltern beugt oft großen Problemen vor, aber oft ist das in der Realität nicht praktikabel. Nicht alle Eltern kümmern sich um ihre Kinder und verlangen sogar von der Schule, dass dort Erziehungsdefizite behoben werden. Andere Eltern sind dermaßen von den Fähigkeiten ihrer Kinder überzeugt, dass sie jegliche Kritik als persönlichen Angriff sehen.

Was sind Ihre persönlichen Erfahrungen mit Eltern? Lassen Sie uns an Ihren Erlebnissen teilhaben.

01.05.09

Heute fängt der vierte Monat an, in dem wir unsere Plattform für Lehrer betreiben – bisher recht erfolgreich, denn in Kürze erwarten wir unseren 10.000sten Besucher! Auch im Monat April haben uns wieder eine große Anzahl von Artikeln und Zuschriften von betroffenen Lehrern erreicht: Oberstudiendirektor Dr. Axel Stommel, bekannt geworden durch seine Strafanzeige gegen die Verfasserin des „Lehrerhasserbuches“, äußerte sich zur Allensbach-Studie. Weitere Lehrer berichteten über den oft schwierigen Umgang mit einzelnen Schülern, soziale Vernachlässigung im Elternhaus, Mobbing oder die Ignoranz vieler Eltern.

An dieser Stelle möchten wir als Initiatorinnen dieses Forums Ihnen für die Vielfalt Ihrer Berichte, die uns oft sehr betroffen machen, danken.

Auch das aktuelle Thema im Mai „Mangelnde Akzeptanz in der Bevölkerung“ bietet eine Menge Zündstoff. Warum ist der Lehrerberuf in der Bevölkerung schlecht angesehen? Das ist in diesem Monat die zentrale Frage. Wir sind schon sehr gespannt auf Ihre Antworten.

Den Anfang macht unsere neue Umfrage, deren Ergebnisse Sie gerne durch einen passenden Bericht ergänzen können:


20.04.09

Wir suchen noch Berichte zum Thema „Fehlende /defekte Arbeitsmaterialien“. Wer hat mit diesem Problem täglich zu kämpfen und möchte seine Erfahrungen anderen mitteilen, um so eine Diskussion über mögliche Verbesserungen in Gang zu setzen?

20.04.09

Im Monat März fragen wir Sie, welche Probleme  mit Schülern bestehen. 20% der Votes fielen auf die Antwort „Schlechtes Benehmen“, dicht gefolgt von „Wenig/kein Interesse am Unterricht“ (18%) und „Mangelnder Respekt“ (16%). „Distanzlosigkeit“ (12%),  „Aggressivität“ (11%) und „Mangelndes Sprachverständnis (10%) wurden von Ihnen auf die Plätze 4-6 gewählt. „Zu wenig Grundwissen bei Schulantritt“ sehen nur 7% als problematisch. Erstaut waren wir , dass „Mobbing gegenüber Schülern/Lehrern“ von Ihnen auf den letzten Platz gewählt wurde.

31.03.09

In der April-Umfrage behandeln wir das Thema „Schlechte Arbeitsbedingungen“, das bei der ersten Abstimmung (Was belastet Sie in Ihrem Beruf am meisten?) mit 23 % der abgegebenen Stimmen den zweiten Platz erreichte. Wir freuen uns über Ihre Berichte und Stimmabgaben zu diesem Thema.

Die Ergebnisse der März-Umfrage veröffentlichen wir in wenigen Tagen.

20.03.09

Liebe Lehrer!

Noch immer kommen täglich viele Besucher auf unseren Blog, um sich die neuesten Berichte anzuschauen und sich in den Geschichten wiederzufinden. Damit der Blog für Sie interessant bleibt, benötigen wir Ihre Erlebnisse. Sie müssen keine Romane schreiben – ein paar Notizen genügen. Einige Kollegen nehmen auch die Gelegenheit wahr, längere Berichte telefonisch durchzugeben. In diesem Fall nehmen Sie bitte über die E-Mail-Adresse birgit_salutzki@freenet.de mit uns Kontakt auf. Besonders interessiert sind wir in diesem Monat an Geschichten über Ihre Erlebnisse mit Schülern.

Bitte denken Sie auch an unsere Umfrage des Monats, die Sie auf dieser Seite finden!

14.03.09

In diesen Tagen müssen wir oft über den Amoklauf in Winnenden nachdenken, der uns zeigt, wie wichtig es ist, jedes Mitglied der Gesellschaft ernst zu nehmen. Es ist Zeit, über den Umgang miteinander nachzudenken. Das gilt vor allem für die  Schulen, in denen mehr Wert auf die Art und Weise des Lehrens und Lernens als auf den persönlichen Umgang gelegt wird.

Wir sind in Gedanken bei den Verwanden und Freunden der Opfer, die dieses unfaßbare Geschehen miterleben mussten.

12.03.09

Kommen Sie zur Leipziger Buchmesse! Am Samstag, den 14.03.2009 um 14 Uhr liest unsere Autorin Petra Linzner aus ihrem aktuellen Buch „Cool pretty woman“. Anschließend besteht die Gelegenheit zu einem persönlichen Gespräch. Nähere Informationen über die Lesung erhalten Sie am Stand des Anderbeck Verlages in Halle 3, B 301!

Das Buch „Luka und die Geige des Meisters“  unserer Autorin Birgit Salutzki erhalten Sie am Stand des C.V. Traumland-Verlages in  Halle 2, G307.

03.03.09

Schon wieder ist ein Monat vergangen. Der Februar hat uns einige Artikel in der Presse, ein Interview bei 98.7 Radio Emscher-Lippe und vor allem viele interessante Berichte gebracht. Einige haben uns sehr betroffen gemacht. Wir danken Ihnen sehr für Ihre Offenheit und Ihren Mut, Ihre Erfahrungen mit uns zu teilen. Die Berichte der abgelaufenen Monate Januar und Februar 2009 sind  unter der Rubrik „Archiv“ zu finden.

03.03.09

Von nun an widmen wir uns verstärkt den Problemen, die Sie laut unserer Januar-Umfrage am stärksten belasten. 25% der Befragten stört das schlechte Benehmen der SchülerInnen. Welche Probleme mit Schüler/innen treten am häufigsten auf? Dieser Frage wollen wir im Monat März auf den Grund gehen. Bitte nehmen Sie sich neben der Beantwortung der Umfrage auch Zeit, einen Bericht über Ihre Erlebnisse mit Schülern auf dem Blog zu hinterlassen. Uns interessiert ebenfalls die Schulform, an der Sie lehren, sowie das Bundesland.

Mehrfachnennungen sind möglich

23.02.09

Headline Titelseite BILD vom 23.02.09:  „Neue Studie belegt: Wer ein schlechtes Abi hat, wird Lehrer!“

Teilen Sie uns Ihre Meinung zu dieser Aussage mit!

16.02.09

Hinweisen möchte ich an dieser Stelle auf die Lesung unserer Autorin Petra Linzner aus ihrem aktuellen Roman „Cool Pretty Woman“. Sie findet am Dienstag, den 17. Februar 2009 um 20.00 Uhr in der Stadtbücherei Gladbeck statt. Nach der Lesung besteht Gelegenheit über ihr aktuelles Buchprojekt zu sprechen.

15.02.09

Wie Sie sehen, haben wir unser Äußeres geändert. Der Blog ist jetzt übersichtlicher und die Schrift besser zu lesen. Ebenfalls geändert wurde die Kapazität des Blogs, da gestern aufgrund der Artikel in Kölnischen Rundschau (Frau Worring) und der WAZ (M. Bresgott – Rubrik „Rhein-Ruhr“ und WAZ im Internet) teilweise kein Zugriff auf den Blog möglich war (knapp 1.000 Besucher/Tag). Da der Blog schneller wächst, als wir erwartet haben sind weitere Veränderungen geplant.

Dank Ihrer Mitarbeit bei der aktuellen Umfrage (siehe unten) bekommen wir einen Überblick über die bestehenden Probleme. Ab der März-Umfrage werden wir uns monatlich mit den von Ihnen gewählten Haupt-Problemen näher befassen.

13.02.09

Unser Projekt schlägt immer größere Wellen. In dieser Woche sind Artikel in der Zeitung „Marl Aktuell“ und der „Kölnischer Rundschau“ erschienen, die unter der Rubrik „Presse“ einzusehen sind.

Wir benötigen weiterhin neue Abstimmungen für unsere Februar-Umfrage, die Sie am Ende der Seite finden. Schon jetzt ist ein deutlicher Trend in den Ergebnissen sichtbar.

10.02.09

Um eine bessere Übersichtlichkeit zu gewähleisten sind ab sofort nur noch die Kommentare/Berichte des aktuellen Monat im Anschluss an die jeweilige Seite sichtbar. Ältere Kommentare kann man unter der Rubrik „Archiv“ finden.

05.02.09

Ab heute ist aus Gründen der besseren Übersicht eine Kommentarabgabe nur noch den Kategorien „Unsere Idee“ (Kommentare, die das Projekt betreffen) und „Lehrerberichte“ (Kommentare bzw. Berichte aus dem Schulalltag) möglich. An dieser Stelle möchten wir uns noch einmal für die bereits eingegangenen Bemerkungen und die rege Teilnahme an unserer Umfrage des Monats Februar (s. unten) bedanken.

02.02.2009

Der Artikel im „Stadtspiegel Gladbeck“ vom 28.01.2009  ist ab heute unter der Rubrik „Presse“ eingestellt.

27.01.2009

In der aktuellen Ausgabe der Wochenzeitung „Stadtspiegel“ ist ein Artikel über unsere Arbeit erschienen. Innerhalb der nächsten Tage  richten wir daraufhin eine neue Rubrik „Presse“ ein.

22.01.2009

In Zukunft wird an dieser Stelle jeden Monat eine Umfrage zu einem aktuellen Thema gepostet. Da wir für ein repräsentatives Ergebnis eine große Anzahl von Abstimmungen benötigen, besteht die Möglichkeit, auch nach Ablauf des Monats zu voten. Mehrfachnennungen sind möglich. Das aktuelle Ergebnis ist sofort sichtbar.

Umfrage des Monats Februar:

22.01.2009

Heute konnten wir den 1.000sten Besucher auf unserem Blog verzeichnen. Herzlichen Dank für ihr reges Interesse an unserem Projekt!

19.01.2009

Seit der zweiten Januarwoche senden wir unseren Brief per E-Mail an Schulen in ganz Deutschland. Schon nach dieser kurzen Zeit haben wir festgestellt, dass die Resonanz auf unser Projekt jegliche Erwartungen übertrifft. Innerhalb dieser Zeit konnten wir fast 800 Besucher verzeichnen.

Der Wunsch nach Aufklärung, Akzeptanz, Austausch und Abbau der Vorurteile scheint sehr groß zu sein. Unser Projekt entwickelt sich in einer Art und Weise, die uns die Chance gibt, durch die Kommunikation mit interessierten Menschen etwas zu bewirken.

Um bestmögliche Hilfestellung zu bieten, werden wir in Kürze Kontakte zu fachlichen Kompetenzen (Psychologen, Schulleitern, soziale Einrichtungen) knüpfen und Gespräche mit Eltern suchen.

Auch wir nehmen gerne Hilfe an! Falls wir Sie von der Wichtigkeit unseres Projekts überzeugen konnten und Sie Kontakte zur Presse oder zu Verlagen haben, würden wir uns über eine Kontaktaufnahme freuen.

Das Buch habe ich bereits von vorne bis hinten gelesen und auch schon einigen Kolleginnen und Kollegen zur Ansicht gegeben. Die Reaktion ist in allen Fällen ähnlich: „Genau so ist es!“, „Das hätte ich fast wortgleich so formuliert!“, „Hoffentlich lesen das viele Entscheider!“.Ich kann erkennen, dass Sie mit diesem Buch vielen Kolleginnen und Kollegen aus dem Herzen sprechen und dass Sie eine Lücke im Bereich der Schulkritik-Literatur geschlossen haben. Nochmals großen Dank und herzlichen Glückwunsch zu diesem wichtigen und beeindruckenden Buch.

Mit freundlichen Grüßen

Klaus Wenzel

BLLV-Präsident Klaus Wenzel

Bayerischer Lehrer- und Lehrerinnenverband e.V. (BLLV)

Advertisements